Sind die IT-Abteilungen mit Smart Factory überfordert?

IT-Projekte der Verwaltung unterscheiden sich gewaltig von denen der Produktion. Buchhaltung, Verkauf und Beschaffung orientieren sich an standardisierbare, gleichförmig wiederholende Abläufe. Und dennoch: die Einführung und Betreuung des ERP allein benötigt enorme Manpower.

Ganz anders sieht es in der Produktion aus. 

Sind die IT-Abteilungen mit Smart Factory überfordert?
BernhardRohe_Logo.jpg

Bernhard Rohe

Geschäftsführender Gesellschafter ViewSystems

Hier geht es häufig um Details. Die Prozesse folgen Regeln, die sich fertigungstechnisch erklären. Die Datendichte ist ungleich höher und jedes Detail muss beachtet werden. Das Wissen findet sich in vielen Fällen in den Köpfen der Mitarbeiter des Produktionsteams.


Das führende System in der Fertigung ist Excel

Das führende System in der Fertigung ist Excel. Tabellen und lokal eingesetzte Anwendungen, die sich die Produktionsleute selbst geschaffen haben, weil es seitens ERP und der IT-Organisation keine hinreichende Unterstützung gab. Ein weiterer Grund ist, dass Produktionsleute im Regelfall keine Zeit haben, Anforderungen und Konzepte in Schriftform zu fixieren.


Mit den Folgen haben die IT-Abteilungen zu kämpfen, wenn sie die Aufgabe übernehmen müssen, die Produktion zu digitalisieren. Um die Excel-Lösungen haben sie sich bislang nicht gekümmert. Es ist eine unbekannte, zweite IT-Welt entstanden, die niemand wirklich auf dem "Radar" hatte. Auch die Manager sind davon ausgegangen, dass alle mit ERP arbeiten. Weit gefehlt... das führende System ist Excel. Maschinendaten, SPS und Messsysteme sind selbst für gestandene IT-Experten Neuland und oft sprechen die Mitarbeiter der Verwaltung eine andere Sprache als die Produktionsleute, deren Arbeitsplatz eher eine Maschine ist und nicht der Schreibtisch mit dem Desktop-PC. Nicht selten gestaltet sich so manche Transformation zur digitalen Produktion zäh wie Gummi.


Mit IndustryView SF entwickeln Produktionsfachleute ohne Programmierkenntnisse exakt passende Lösungen, die im gesamten Unternehmensnetzwerk zur Verfügung stehen.

All das zusammengenommen hat uns dazu geführt, ein Betriebssystem für die Fabrik zu entwickeln und bereitzustellen, mit dem Produktionsfachleute weiterhin ihre eigenen Lösungen und Applikationen zu bauen in der Lage sind. Allerdings auf einer durchgängigen, unternehmensweit verfügbaren Basis, die die IT-Abteilung systemtechnisch unterstützen kann. Die Lösung ist also ein hybrid arbeitendes System. Die IT sorgt für eine sichere und durchgängige Plattform und das Produktionsteam für Applikationen, die exakt ihre Anforderungen treffen.